Ausgezeichnet: Neumüller gehört zum dritten Mal in Folge zur Top-Liga der besten Arbeitgeber in Bayern

Die Sieger 2017 stehen fest!

Das Nürnberger Unternehmen ist nach der 5. Prämierung in Folge als "Deutschlands Beste Arbeitgeber", nun auch erneut in 2017 Sieger des regionalen Wettbewerbs "Bayerns Beste Arbeitgeber".

Die Preisverleihung fand am Abend des 27. April 2017 im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München statt.

Veranstalter des Wettbewerb "Bayerns Beste Arbeitgeber" sind das Great Place to Work® Deutschland Institut in Kooperation mit dem ZEIT-Verlag und dem Demographie Netzwerk e.V.

Zudem unterstützt der vbw, Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., die Initiative zur Stärkung der Arbeitsplatzqualität am Standort Bayern.

Der Ehrung „Bayerns Beste Arbeitgeber 2017“ vorausgegangen war eine repräsentative Mitarbeiter-Befragung zu zentralen Arbeitsplatzthemen der Firma Neumüller. Hierzu zählen Anerkennung, berufliche Entwicklung, Führungsverhalten, Gesundheitsförderung, Identifikation, Teamgeist, Vertrauen in das Management und Work-Life-Balance. Zudem wurde die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit des Unternehmens Neumüller in einem umfangreichen Audit beurteilt.

Die Auszeichnung steht für besondere Leistungen bei der Gestaltung einer vertrauensvollen und förderlichen Kultur der Zusammenarbeit im Unternehmen.

„Basis der Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Schaffung eines attraktiven Arbeitsplatzes. Die Auszeichnung „Bayerns Beste Arbeitgeber 2017“ ist für uns Bestätigung und Motivation zugleich. Wir freuen uns über die positive Bewertung und schätzen diese sehr. Darüber hinaus arbeiten wir kontinuierlich an unserer Weiterentwicklung und möchten u.a. die Ergebnisse der Befragung bei diesem Prozess einbinden. Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, welche uns in Form Ihrer offenen und direkten Meinung auch in diesem Jahr eine ausgezeichnete Arbeitsplatzkultur zugesprochen haben.“, so Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Werner Neumüller.

Zurück