Mosbach 09.03.2012, Erstes Marketingforum der DHBW Mosbach

Vortrag von Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Werner Neumüller zum Thema "Personaldienstleitung bei Ingenieuren"

Thema: "Personaldienstleistung bei Ingenieuren"

Aktuell herrscht - v.a. bei Ingenieuren - Fachkräftemangel, und dieser bestimmt zum großen Teil das Handeln im Personalmarketing.

Personalrekrutierung als Teil des Marketings war in früheren Zeiten eher passiv geprägt. Heute muss aktiv rekrutiert und gehandelt werden um den Anforderungen u.a. in den Netzwerken und WEB 2.0 gerecht zu werden.

Diese Aktivitäten kosten zusätzlich zum regulären Beschaffungsaufwand Zeit und Geld. Dabei dürfen auch Kosten für die NICHT besetzte Stelle nicht vergessen werden.

Die eigenen Personalabteilungen können diesen zusätzlichen zeitlichen Aufwand nicht immer leisten. Personaler müssen sich um viele andere Aufgaben kümmern (Personalentwicklung, Talentmanagement usw.).

Externe Unterstützung wird benötigt.

Im speziellen kann erfolgsabhängige Rekrutierungsunterstützung über den Weg der Arbeitnehmerüberlassung mit Gelegenheit zur Übernahme der Kandidaten/innen eine Option sein.

AUCH bei Ingenieuren und Spezialisten!

Diese Ingenieure, welche sich auch über Personaldienstleister bewerben, sind weder schlechter qualifiziert- z.T. sogar besser - aber noch nicht „entdeckt“, noch ist mit ihrer Beschäftigung eine höhere Fluktuation verbunden.

Sie nutzen die Dienstleister primär als Multiplikator um bei zusätzlichen potentiellen Arbeitgebern für zusätzliche Vakanzen empfohlen zu werden, die die Bewerber u.U. erst aus Gesprächen mit Dienstleistern kennengelernt haben.

Ergebnis:

Alle möglichen Beschaffungskanäle zukünftig nutzen!

In Bezug auf Arbeitsnehmerüberlassung mit Übernahme / Personalvermittlung:

Für Arbeitgeber min. zusätzliche Bewerbungen - u.U. OUT-Performer/in!

Für Arbeitnehmer min. zusätzliche Angebote/Chancen - u.U. echte Gelegenheit!

Zurück